Übelkeit

In allen Filmen ist sie der Klassiker für die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft: Die Übelkeit!

Ca. 80% aller Schwangeren machen Bekanntschaft mit ihr. Die wenigsten Frauen haben sie nur am Morgen, sie kann zu jeder Tageszeit auftreten, ca.25% müssen sich übergeben. Die sogenannte Hypernemesis gravidarum, wie die Schulmedizin sie bezeichnet, ist eine schwere Form der Schwangerschaftsübelkeit mit 5 bis über 20 Brechattacken am Tag. Häufig wird hier ein Klinikaufenthalt nötig, um den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust per Infusion auszugleichen. Die Schwangerschaftsübelkeit wird von jeder Frau anders empfunden - die eine kommt gut damit zurecht, die andere schafft es kaum, die Wohnung zu verlassen.

Die Schulmedizin befindet sich hier bisher noch am Anfang der Forschung, es gibt viele Medikamente und Mittelchen auf dem Markt, jedoch keines, das tatsächlich bei vielen Frauen gut wirkt. Gleichzeitig ist die Schwangerschaft eine sensible Zeit, in der Medikamente so weit wie möglich vermieden werden sollten. Fest steht jedoch, dass die Übelkeit durch Nährstoffmangel, Stress, Angst und sorgenvolle Gedanken auftreten oder verschlimmert werden kann.

Umstellung auf mehreren Ebenen

Eine Schwangerschaft ist - auch wenn sie sehnlichst herbeigewünscht wurde - eine große Umstellung auf allen Ebenen: Psychisch, körperlich, spirituell und systemisch. Dein Körper wird auf einmal zur Heimat und lässt in 9 Monaten einen Menschen heranwachsen, eine Familie entsteht. Es ist also völlig normal, dass wir uns nicht nur wundervoll fühlen und vielleicht auch unterbewusst viele Fragen haben. Viele Ärzte erklären die Übelkeit durch den Anstieg des HCG-Hormons, dass sich in den ersten Wochen bildet und signalisiert: "Hier passiert etwas..., bitte den Hausbau beginnen und die optimale Versorgung herstellen!" Gleichzeitig gibt es Frauen, die diese Übelkeit nicht haben. Wo ist also der Unterschied und hat die Natur uns wirklich so designed, dass wir die ersten 3 Monate oder länger über dem Klo hängen müssen?

Hinweise des Körpers

Als systemisch arbeitende Menschen gehen wir bei Mandalia davon aus, dass sowohl Psyche als auch Körper hier Hinweise geben möchten. Eventuell brauchen wir auf einer der genannten Ebenen noch etwas länger, um uns voll und ganz auf die Schwangerschaft einlassen zu können und das ist normal und völlig in Ordnung. Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang auch, dass die meisten Frauen nach dem dritten Monat die Schwangerschaft offiziell bekanntgeben und auch darf man laut Gesetz nach 3 Monaten keinen Schwangerschaftsabbruch mehr vornehmen lassen. Ist es Zufall, dass auch die Übelkeit genau nach dieser Zeit statistisch drastisch zurück geht und bei den meisten Frauen vollkommen verschwindet, oft auf den Tag genau?

Und selbst wenn die Hormone verantwortlich sein sollten, weiß man auch hier längst, dass unser Gehirn die Ausschüttung dieser Hormone veranlasst. Dieses hochsensible Wunderwerk unseres Körpers reagiert sehr empfindlich auf Stress, z.B. Stress von außen: Vom Partner, der gar nicht so auf die Schwangerschaft reagiert, wie man es sich vorgestellt hat; von unseren Eltern, die sich jetzt solo auf das Baby freuen und sich direkt schon mal für 2 Wochen angemeldet haben; vom Chef, der noch so viele Pläne mit dir hatte - und natürlich die Emotionen, die wir uns in Form von Gedanken machen: Ich als Mutter? Kann ich das überhaupt? Was kommt auf mich zu ? Werde ich all dem gewachsen sein?

Werde ich meiner Rolle als Mutter gewachsen sein?

Und hier gibt es einen Raum hinter all diesen Hypothesen, Gedanken, Forschungen, Ratschlägen und Befürchtungen - das ist der Ort, in dem du als Mutter mit deinem Baby im Bauch Ruhe, Vertrauen und Kraft schöpfen kannst. Wir freuen uns, mit dir gemeinsam genau diesen Raum zu finden. Was brauchst du, damit die Übelkeit vorüberziehen kann?

Die größten Erfolge konnten wir mit Hypnose, Techniken aus dem großen Schatz den Kundalini Yoga (das direkt auf das Drüsen-und Nervensystem wirkt) und wingwave® erzielen, jedoch entscheiden wir auch hier individuell, was für dich passend ist. Da wir wissen, dass manche Frauen kaum in der Lage sind, das Haus zu verlassen, machen wir in Akutfällen auch Haus- und Krankenhausbesuche.

Für weitere Fragen oder Termine ruf uns einfach an oder schreibe uns eine Email. Wir wünschen dir, dass es dir bald besser geht und freuen uns, wenn wir dich auf dem Weg dorthin begleiten dürfen, um deine Schwangerschaft so erleben zu können, wie sie sein sollte: voller Vorfreude, gesund, glücklich und in deiner Mitte : ).

"You never understand life until it grows inside of you."- Sandra C. Kassis